Suche
Suche Menü

Benutzt Ihr Polituren und Lackpflegemittel für die Geige?

Fragezeichen - die Mittwochsfrage auf violinorum.deDer Lack eines Streichinstruments ist ein empfindliches Ding – schnell geschehen sind Macken und Kratzer … – langsam, aber nachhaltig wirken Kolophonium und anderer Staub, die nicht so einfach zu entfernen sind. 😮

Nun wird kaum jemand der Feststellung widersprechen, dass der beste Schutz darin besteht, diese kleinen täglichen Verschmutzungen zeitnah und vorsichtig zu entfernen, am besten mit einem geeigneten, weichen Tuch. Es sei denn, man hält es wie früher die Kneipenmusikanten, die ja manchmal einen gewissen Vorrat an Kolophonium bewusst auf der Decke gelassen haben sollen, um den Bogen ggf. schnell nachpräparieren zu können (habe ich mal irgendwo gelesen). Keine Ahnung, ob das ein Märchen ist – ich habe allerdings schon Geigen gesehen, die dazu bestens geeignet gewesen wären …

Wie geht Ihr aber mit hartnäckigeren Verschmutzungen um? Entfernt Ihr sie überhaupt selber, oder geht Ihr zum Geigenbauer Eures Vertrauens? Benutzt Ihr bestimmte Polituren und vielleicht sogar zwischendurch ein Lackpflegemittel? Welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht, wie hat der Lack Eures Instruments auf verschiedene Behandlungen reagiert? Last but not least ist auch der Bogen ein wichtiger Aspekt dieser Frage, gehört die Stange doch zu den Bauteilen im „System Geige“, die dem Kolophonium besonders ausgesetzt ist.

Allen Lesern dieses Fadens sei dabei ans Herz gelegt, dass Empfehlungen in diesem Bereich immer relativ sind – Öllack braucht gewiss eine andere Pflege als Spirituslack oder Nitrolack, und ganz allgemein haben Mittelchen für Möbel auf Musikinstrumenten nichts verloren. Vielleicht könnt Ihr auch dazuschreiben, was für einen Lack Ihr mit den Poliermitteln pflegt, die Ihr empfehlt?

Weil mir gestern etwas dazwischengekommen ist, startet die dieswöchige Mittwochsfrage erst am Donnerstag – bleibt aber dennoch nur bis nächsten Mittwoch zu Abstimmung geöffnet. Wortbeiträge sind wie immer auch danach noch möglich und willkommen.

Umfrage Lackpflege

Umfrageergebnis Lackpflege

Autor:

nce

Nils-Christian Engel ist Marketing-Mensch und begeisterter Amateur-Cellist

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Nils!

    Das Thema wurde ja schon mal hier: http://violinorum.de/showthread.php/284-Wie-oft-soll-man-Cellosaiten-reinigen angesprochen, dies mal zum Einstieg in die Diskussion.

    Leider kann ich zur Frage kein eindeutiges Votum abgeben, kommt aufs Instrument an. An meinen Bässen mache ich so gut wie alle Arbeiten selbst (bei einem muß jetzt gerade das Griffbrett runter, das überlasse ich dann doch dem Geigenbauer…), bei meiner Violine mit etwas heiklem Öllack lege ich aber nicht selbst Hand an. Man sollte halt seine Grenzen kennen!

    Grüße

    Thomas

    Antworten

  2. Ententon

    Ab und zu reinige ich meine Geige schon, genauso die Bogenstange. Generell lasse ich sie aber gründlich und das heißt
    einmal jährlich vom Geigenbauer reinigen und warten. Grobe Verschmutzungen habe ich noch nicht gehabt, da ich meine Geige davor hüte. Ich gehe sehr pfleglich mit dem Instrument um. Die Lagerung erfolgt ausschließlich im Kasten und so ist es bei mir noch nicht vor gekommen, dass es hartnäckige Verschmutzungen gab.

    Antworten

  3. Hehsu

    Prinizipiell reinige ich meine Geige nach dem Spielen mit einem trockenen Tuch. Ebenso die Bogenstange. Dadurch entstehen hartnäckige Verschmutzungen erst gar nicht.
    Sollte es Lackschäden geben, muss das der Geigenbauer richten, von irgendwelchen Ölen oder sonstigen Polituren lasse ich die Finger.
    Das sind für mich aber zweierlei Dinge, deshalb wusste ich nicht so genau, was ich ankreuzen soll… 😉

    Schönes Wochenende und viele Grüße,
    Susanne

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.