Suche
Suche Menü

Decke

Die Decke ist die Vorder- bzw. Oberseite eines Streichinstruments, die mit durch die Zargen mit dem gegenüberliegenden Boden verbunden und wie dieser gewölbt ist. Im Unterschied zum geschlossenen Boden ist die Decke mit den beiden f-förmigen Schallöchern durchbrochen gearbeitet. Im europäischen Geigenbau wird für die Decke meist Fichtenholz verwendet. Ihre Wölbung ist für den Klang des Instruments von großer Bedeutung und stellt in ihrer spezifischen Form ein wichtiges Erkennungsmerkmal bestimmter Meister bzw. Schulen dar.

Decke einer Geige im Gegenlicht (Bild: Jean Severin)Das Foto zeigt die Decke einer Geige in einer sehr schönen Gegenlicht-Aufnahme, die uns der Weimarer Geigenbauer Jean Severin freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Eindrucksvoll ist zu erkennen, wie fein ausgearbeitet so eine Geigendecke ist – sogar das Licht scheint hindurch! Die mächtige senkrechte dunkle Linie ist natürlich der Bassbalken.

Autor:

nce

Nils-Christian Engel ist Marketing-Mensch und begeisterter Amateur-Cellist

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.