Suche
Suche Menü

Die Einsame-Insel-Frage

Außer der Mittwochs-Reihe und ohne Voting möchte ich einmal die Einsame-Insel-Frage für Streicher in den virtuellen Raum stellen:

Stellt Euch vor, Ihr werdet auf der berühmten einsamen Insel ausgesetzt, netterweise mit Eurem Instrument – welche Accessoires wollt Ihr unbedingt dabei haben?

Also welche Saiten habt Ihr besonders schätzen gelernt, welches Kolophonium ist Euer Top-Favorit, und auf welche kleinen oder größeren Helferlein vom Dämpfer bis zum Bass-Koffer würdet Ihr nur ungern verzichten?

Sammeln wir mal! 😎

Autor:

nce

Nils-Christian Engel ist Marketing-Mensch und begeisterter Amateur-Cellist

11 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo!

    Für Kontrabaß mein Set: Tasche, Bogen, Köcher, Kolophonium (Pops – aber ich experimentiere gerne), Bleistift, Spitzer, Radiergummi, (Noten)papier, Nagelfeile, Stimmgabel, Dämpfer, Reinigungstuch, Ersatzsaiten (Evah Pirazzi b.z.w. Efrano Darmsaiten), Ohrstöpsel.

    Noten nach Bedarf.

    Weniger geht nicht, mehr immer – vom Notenständer mit Beleuchtung bis zum batteriebetriebenen Schaumschläger für Spezialeffekte :D.

    Grüße

    Thomas

    Antworten

  2. Hallo 🙂
    Erstens, mein Pirastro Eudoxa-Kolophonium, meine Bonmusica-Schulterstütze, die Noten meiner geliebten Vier Jahreszeiten 😉 und einen Tonwolf.
    glg

    Antworten

  3. nce

    Spannend!

    @Thomas, welche Noten wären für Dich unverzichtbar, für ein – sagen wir – Insel-Dasein von zwanzig Jahren? Und @Paganini, welche Ausgabe der 4JZ?

    Ich würde natürlich Bachs Cellosuiten mitnehmen, und da es um einen langen Zeitraum geht, wohl in der Mainardi-Ausgabe. Und eine ganze Batterie Ševčík 😎 Damit wär ich erst mal beschäftigt, aber vielleicht fällt mir auch noch was ein vor Abreise …

    @Paganini … und einen Tonwolf.

    Auf die Insel? Wen willst Du denn nicht stören? 😉

    Antworten

  4. @admin: Edition Peters 🙂 Ach und Bachs Konzerte 1041-1043 würde ich auch mitnehmen. Die Löwen 😉

    Antworten

  5. Violetta

    Hallo,

    also Bassverspielter und ich: wir könnten zusammen packen…:cool:
    Allerdings wäre es bei mir dann Violine und Viola nebst vielen Ersatzsaiten! Und Ohrstöpsel brauche ich nicht. Dafür aber unbedingt eine Sonnenbrille.

    Ein Notenständer, an dem man Kerzen anbringen kann wäre fein (+ Ersatzkerzen).
    Beim Kolophonium würde ich das Royal Oak Classic von Larsen mitnehmen.

    Ein CD-Spieler (und jede Menge Batterien, jaja, Umwelt, vielleicht gibt’s ja auch eine Solarzelle) plus Play-alongs (z.B. Klezmer, Vivaldi-Coadminrte…) müssten noch mit.
    Und mein Notebook mit Internetzugang, aber nur, um immer wieder Notenmaterial laden zu können.

    Einsame Insel: gute Idee!

    Herzliche Grüße
    Mila

    Antworten

  6. @admin @Thomas, welche Noten wären für Dich unverzichtbar, für ein – sagen wir – Insel-Dasein von zwanzig Jahren?

    Hallo Nils!

    Glücklicher Weise stellt sich die Frage nicht real, da wäre so vieles zu nennen! Aber ganz bestimmt so viel wie möglich von J.S. Bach und – Ritchie Blackmore „Anthologie“. Deep Purple geht wunderbar auf dem Baß!!! http://www.youtube.com/watch?v=Pz6N4qzLLf0

    Grüße

    Thomas

    Antworten

  7. @Violetta Und Ohrstöpsel brauche ich nicht.

    Hallo Mila!

    Die Ohrstöpsel gehören für mich einfach dazu. Ich spiele bisweilen auch mit (Rock)bands, manchmal ganz spontan – bisweilen übe ich im Proberaum einer Rockband und werde auch mal von Bands in Nachbarräumen zu einer Session eingeladen – das ist mir aber „eigentlich“ zu laut… Und auch im Orchester direkt neben Blechbläsern zu stehen kann nervig sein!

    Und jetzt stell‘ Dir mal vor: Du bist auf der einsamen Insel, da kommt ein Schiffbrüchiger an, bezieht die einzige Nachbarhöhle neben Deiner – und konnte als Anfänger lediglich seine Tuba retten :(…

    Also: Ohrstöpsel gehören (für mich) einfach dazu.

    Und schön, daß Dir der Link gefallen hat :).

    Grüße

    Thomas

    Antworten

  8. Violetta

    @Baßverspielter

    Und jetzt stell‘ Dir mal vor: Du bist auf der einsamen Insel, da kommt ein Schiffbrüchiger an, bezieht die einzige Nachbarhöhle neben Deiner – und konnte als Anfänger lediglich seine Tuba retten :(…

    Und schön, daß Dir der Link gefallen hat :).

    Hallo Thomas,

    ok, ok, überredet, Du darfst die Stöpsel mitnehmen 😉

    Ich habe mir noch andere Stücke von Octobass angeschaut bzw. -gehört! Hammer!
    Vielleicht sollte ich doch auch noch Bass…???

    Grüße
    Mila

    Antworten

  9. @Violetta Vielleicht sollte ich doch auch noch Bass…???

    Hallo Mila!

    Kann ich nur dazu raten :). „Playing the bass is either easy – or it is impossible“ sagt Michael Klinghoffer (dessen Intonation allerdings etwas gewöhnungsbedürftig ist) am Ende seiner (YouTube) Lehrvideos immer.

    Was sich Bassisten selbst gerne anschauen gibt’s hier: http://geba-online.de/forum-0-20193-12_Sammelsurium-dufter-Bassvideos

    Grüße

    Thomas

    Antworten

  10. Violetta

    Immerhin hätte man dann ein Floß auf der Insel…

    Die Videos geben ja einen prima Einblick, vielen Dank und Grüße
    Mila

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.