Suche
Suche Menü

Festival-Tipp: 11. Musikfestvial auf dem Schloss zu Schlettau

Es dürfte sich um eines der kleinsten Festivals dieses Sommers handeln, aber da Schloss, Schlosspark im sächsischen Schlettau und nicht zuletzt das Programm doch sehr hübsch sind, weisen wir gern darauf hin. Das Musikfestival findet in diesem Jahr zweitausendundelf zum elften Mal statt, und in einer Art rätselhafter Arithmetik dazu scheint sich sein vollständiger Titel zu verhalten: „2000+1 Nacht – Fantastisches aus Klassik und Jazz“. Dass es zudem am 11. August beginnt, dürfte aber nun doch dem Zufall geschuldet sein, oder dem Kulturkalender der Region.

Vorab: Wo liegt eigentlich Schlettau? Hier, bzw. im oberen Erzgebirge, nahe Annaberg-Buchholz. Sehr schön also, wie Eingeweihte wissen!

Das diesjährige Festival widmet sich dem Thema „Traumtänze“, und zwar folgenden:

„Abendstunde im Spätherbst“
Gerd Schlott und Daniel Koch sowie das Annaberger Klaviertrio u.a. Musik und Literatur im Rittersaal (zu Ehren von Friedrich Dürrenmatt) Benefizkonzert zu Gunsten des Fördervereins Schloss Schlettau e.V.
Donnerstag, 11. August, 20.00 Uhr

Roby Lakatos und sein Ensemble – „Feuertanz“
Mit dem bekannten ungarischen Zigeunergeiger!
Freitag, 12. August, 19.30 Uhr

Cristin Claas – „In Zeiten wie diesen“
Gern gesehener Gast bei den Dresdener Jazztagen, singt zu Klavier und Gitarre
Samstag, 13. August, 19.30 Uhr

Uschi Brüning
„Jazz der Extraklasse“, mit Ernst-Ludwig Petrowsky & dem Matthias Bätzel Trio
Sonntag, 14. August, 16.00 Uhr

„Tastenzauber und Saitensprünge“
FanTastische Hommage an die Klaviertitanen ihrer Zeit mit Tobias Forster und den Annaberger Kammersolisten
Sonntag, 14. August, 19.30 Uhr

Autor:

nce

Nils-Christian Engel ist Marketing-Mensch und begeisterter Amateur-Cellist

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.