Suche
Suche Menü

Fichte (Haselfichte, Mondholz)

Die Fichte liefert neben der Weißtanne das traditionelle Holz (sog. Klangholz) für die Herstellung der Decke von Streichinstrumenten. Tatsächlich ist Fichtenholz sogar das am weitesten verbreitete Material, da es in guter Qualität wesentlich häufiger zu finden ist als Tanne. Gutes Fichtenholz für den Geigenbau stammt meist aus Bergwaldbeständen (sog. Bergfichte), wo das Wachstum durch die klimatischen Verhältnisse und die Bodenbeschaffenheit zu einer besonders geeigneten Struktur der Fasern führt. Bevorzugt werden alte Stämme eingeschlagen, deren Holz keine starken Veränderungen mehr erwarten lässt; als ideal gilt ein Alter von 250 Jahren! Sehr gesucht ist das Holz der Haselfichte, das nicht nur wegen seiner schönen Maserung, sondern auch wegen besonders guter Eignung für den Instrumentenbau geschätzt wird.

Die Wahl des richtigen Baumes wird meist von hochspezialisierten Tonholz-Händlern vorgenommen, aber auch viele Geigenbauer suchen das Holz für ihre Instrumente direkt im Wald. Geeignete Bäume sind überaus selten, da sehr viele Standortbedingungen und individuelle Eigenschaften der einzelnen Pflanze eine Rolle spielen. Entsprechend aufwändig gestaltet sich oft der Abtransport der gefällten Bäume, von denen zudem nur der untere, astlose Teil Verwendung findet; rechnet man noch die langen Trocknungszeiten ein, die vor der Verarbeitung nötig werden, ist klar, warum Klangholz ein äußerst spezielles und auch nicht ganz billiges Produkt ist.

Größere Aufmerksamkeit kommt gegenwärtig wieder dem sog. Mondholz zu, dem besonders gute Eigenschaften nachgesagt werden. Dahinter verbirgt sich nicht viel mehr und nicht viel weniger als eine traditionelle Form der Ernte, nach der Klanghölzer nur in der Zeit von Oktober bis Januar und nur in der Woche vor Neumond geschlagen werden sollte. In dieser Phase enthält der Stamm am wenigsten Wasser, was der Steifigkeit des Materials zugute kommt. Bäume, die nach dieser Regel gefällt werden, nennt man Mondholz.

Autor:

nce

Nils-Christian Engel ist Marketing-Mensch und begeisterter Amateur-Cellist

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.