Suche
Suche Menü

Könnt Ihr sicher vom Blatt singen?

Fragezeichen - die Mittwochsfrage auf violinorum.deBeim familiären Geigeüben bin ich in letzter Zeit wieder einmal darauf aufmerksam geworden, dass es auch für Instrumentalisten ziemlich hilfreich ist, vom Blatt singen zu können. Hand aufs Herz, wie ist das bei Euch?

Könnt Ihr primavista singen, bzw. wie sicher seid Ihr dabei?

Ergänzend wäre auch interessant, ob in Eurem Instrumentalunterricht darauf eingegangen wurde – mal abgesehen von den Profis unter Euch 😉 War Blattsingen Bestandteil Eurer (nicht-akademischen) Ausbildung? Findet Ihr es auch wichtig, vom Blatt singen zu lernen?

Wie immer könnt Ihr eine Woche lang anonym „ja“ oder „nein“ sagen, und darüber hinaus im Thread weiterdiskutieren.

Umfrage Blattsingen

Umfrageergebnis Blattsingen

Autor:

nce

Nils-Christian Engel ist Marketing-Mensch und begeisterter Amateur-Cellist

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Nils!

    Einfachere Stücke ohne allzu viele und große Tonsprünge, rhythmisch komplexen Strukturen und nicht zu vielen Vor- und Auflösungszeichen: Ja, kann ich ganz gut vom Blatt singen. Gerade spiele ich ein Stück (Willem de Fesch, Sonate F-Dur), dieses beinhaltet einige große Tonsprünge, da ist es für den Lagenwechsel seeeehr hilfreich, wenn ich die betreffenden Stellen gedanklich mitsumme, ich weiß schon einen Moment vorher wie es zu klingen hat. Ich übertrage quasi einen stummen Gesang auf das Instrument. Das ist etwas völlig anderes als etwa die automatische Motorik beim Spiel von Tonleitern/Tonleiterausschnitten. Insofern halte ich das vom Blatt singen für äußerst wichtig, ein großes Thema im Instrumentalunterricht war das aber nie.

    Ein interessantes Phänomen: Bisweilen habe ich so meine rhythmischen Problemchen, dann fordert mich mein Lehrer auf die betreffenden Stellen „nur“ auf einer Tonhöhe mit Silben wie z.B. dam-da-da-dam zu singen – und das fällt mir unendlich schwer, ich muß einfach auch immer gleich die Melodie mitsingen.

    Grüße

    Thomas

    Antworten

  2. Hehsu

    BLattsingen war im Geigenunterricht auch bei mir kein großes Thema, erst dann im Studium und da aber auch nur in den entsprechenden Theoriefächern, nicht im Instrumentalunterricht. Obwohl es schon sehr wichtig ist. Die Hauptfachlehrer verlassen sich da glaube ich eher auf die Gehörbildungslehrer…..

    Bei meinen Schülern ist es auch fast kein Thema, die wollen überhaupt nicht singen und zwingen kann/darf ich sie nicht dazu (hatte schon einmal eine entsprechende Belehrung ausgefasst).

    Thomas, zu deinem Phänomen: Wenn bei mir oder meinen Schülern rhythmisch vertrakte Dinge vorkommen, spielen wir es auf leeren Saiten – die richtige Saite und der richtige Strich muss es sein. Das ist anfangs auch gewöhungsbedürftig, aber es hilft bei uns sehr gut. Ich weiss natürlich nicht, ob das am Bass auch so funtkioniert.
    Aber wie gesagt, die Kinder mögen gar nicht gerne singen. Leider!

    Viele Grüße,
    Susanne

    Antworten

  3. Hallo Susanne!

    Danke für den Tip mit den Leersaiten – muß ich heute Abend gleich mal ausprobieren.

    Ich halte es für einen wirklichen Kulturverlust, daß das Singen so weitgehend aus der Öffentlichkeit verschwunden ist und man den Kindern die Möglichkeit nimmt diese Fähigkeit zu entwickeln. Abseits von sakralen und profanen Chören wird zumeist nur noch in der Kirche, in Fußballstadien (welche Paarung!) und privat einmal im Jahr an Weihnachten gesungen – kein Wunder, wenn es dann etwas gewöhnungsbedürftig klingt.

    Lieder zu singen war bei mir in den 1960er Jahren in Kindergarten und Grundschule obligatorisch; als ich dann kurze Zeit später anfing Rockmusik zu spielen und zu singen bin ich zur Stimmbildung einem Kirchenchor beigetreten.

    Grüße

    Thomas

    Antworten

  4. Hehsu

    Hallo Thomas,

    gerne! 🙂 Berichtest du mir dann, ob es dir auch helfen könnte?

    Bei meinen Schülern mache ich immer wieder die erschreckende Erfahrung, dass sie die Kinderlieder gar nicht mehr kennen, die in den Geigenschulen extra für sie verwendet werden.
    Weder zu Hause, noch im Kindergarten und schon gar nicht in der Schule werden noch wirklich Kiinderlieder gesungen.
    Schade.
    Auch in meiner Kindheit war es ganz „normal“, dass gesungen wurde.
    Von zu Hause über Kindergarten und Schule bis zu den Lagerfeuerliedern bei Jungschar und Pfadfindern! 🙂

    Viele Grüße,
    Susanne

    Antworten

  5. Hallo Susanne!

    Ja, das rhythmische Spiel auf einer bliebigen Leerseite klappt sehr gut und so langsam kann ich das auch auf dem einzigen Ton mitsingen – danke nochmal 😀 !

    Grüße

    Thomas

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.