Suche
Suche Menü

Max Bruch, Doppelkonzert für Klarinette und Viola in Hamburg

Gerade kommt eine Presseinfo der Hamburger Philharmoniker herein, die ich gern und stante pede weitergebe – denn das Konzert für Klarinette und Viola in e-Moll op. 88 von Max Bruch kommt sicher nicht übermäßig oft zur Aufführung. Die Komposition aus Bruchs Spätwerk, geschrieben 1911, teilt das Schicksal seiner meisten Arbeiten und steht nahezu vollkommen im Schatten des Violinkonzerts. Schade! Denn das meines Wissens einzige Doppelkonzert für diese Besetzung ist ein sehr interessantes Hörerlebnis, unabhängig davon, ob man Bruch manchen Schematismus und seine konservativ-romantische Grundhaltung vorwerfen will oder nicht. Die Farben von Klarinette und Viola sind einander ebenso fern wie nahe, und ihr Wechselspiel eröffnet manch einen tieferen Blick in die vokalen Grundzüge Bruchscher Instrumentalkompositionen.

Darüber hinaus liegt das Konzert am 2. und 3. September 2012 in den prominenten Händen von Sabine Meyer (Klarinette) und Nils Mönkemeyer (Viola). Über das Renommee beider Musiker muss man nicht viele Worte verlieren; Meyer konnte ich leider noch nicht persönlich live hören, erinnere mich dafür aber noch sehr gut an einen Abend vor bald zwei Jahren in den Franckeschen Stiftungen zu Halle, wo Mönkemeyer u. a. Schostakowitschs Viola-Sonate spielte – gewissermaßen das gegenüberliegende Ufer zu Bruch, und um so spannender wäre es, Anfang September an die Elbe zu fahren, was mein persönlicher Terminkalender leider nicht hergibt.

Wie auch immer – das gibt es alles zu hören beim

1. Philharmonischen Konzert der Saison

am So., 2. September 2012 um 11 Uhr in der Laeiszhalle Hamburg, Großer Saal und
am Mo, 3. September 2012 um 20 Uhr ebenda:

Tan Dun
»Self Portrait aus »Death and Fire. Dialogue with Paul Klee«

Joseph Haydn
Sinfonie Es-Dur »Mit dem Paukenwirbel«

Max Bruch
Doppelkonzert e-Moll op. 88 für Klarinette, Viola und Orchester

Jean Sibelius
Sinfonie Nr. 7 C-Dur op. 105

Musikalische Leitung: Simone Young
Klarinette: Sabine Meyer
Viola: Nils Mönkemeyer

Mehr Information und Kartenreservierung hier …

Autor:

nce

Nils-Christian Engel ist Marketing-Mensch und begeisterter Amateur-Cellist

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.