Suche
Suche Men├╝

Noch eine eBay-Trouvaille

Mittagspause. Surfzeit ­čśÄ Man findet ja bei eBay die sch├Ânsten Sch├Ątzchen, zum Beispiel diese Violine mit Amati-Zettel. Und man hat sie auch sonst ziemlich viel beklebt … Der Verk├Ąufer behauptet gottlob nicht, es sei eine echte Amati. Welchen Preis w├╝rdet ihr vorschlagen? Nicht 25.000 Euro, glaube ich? :confused:

Autor:

Mitglied von violinorum.de

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. nce

    Hallo Miro, von Preisvorschl├Ągen m├Âchte ich gern absehen – noch mehr Phantasiezahlen muss man dazu nicht ver├Âffentlichen. :rolleyes: ├ťber die musikalischen Qualit├Ąten der Geige kann man nur spekulieren, zumal offenbar einige Reparaturen anst├╝nden.

    Das „Innenleben“ der Geige bietet Anlass zu interessanten Spekulationen – die doppelten Brandstempel A. MEISEL k├Ânnten zu Amand Meisel geh├Âren (1828-1893), ein Klingenthaler, der zu Liebich nach Breslau gegangen war und in Schlesien geblieben ist. Vielleicht passt zu Meisel auch der Amati-Modellzettel, ├Ąhnliche Etiketten waren ja im Vogtland en vogue (nicht nur da, aber da eben schon …) Dann aber dieser Reparaturzettel von Liebich, datiert auf das Jahr 1825? R├Ątselhaft! Stimmt das Datum nicht, oder wurde ein ├Ąlterer Zettel in diese Geige eingeklebt? Oder ist die Geige ├Ąlter und Meisel hat seinen Stempel sp├Ąter eingebrannt? Oder ist alles falsch? Wer wei├č – ein Zertifikat scheint nicht dabei zu sein. Man w├Ąre ja fast versucht, das gute St├╝ck aus Spa├č an der historischen Freude zu kaufen, aber ich f├╝rchte, es w├╝rden un├╝berbr├╝ckbare Differenzen ├╝ber den Preis bleiben …

    Antworten

  2. Jean Trouvaille

    Na immerhin ist die etwas ├Ąlter und hatte sicher ihre Qualit├Ąten. Bei 25.000 ist man sicher von einer echten ausgegangen und hat den Preis f├╝r die vielen Reparaturen abgezogen.
    Die k├Ânnte man die vielleicht tats├Ąchlich kaufen und reparieren – da Nullen ja quasi nicht z├Ąhlen.
    Ein Zertifikat gibt es f├╝r solch ein Instrument sicher nicht – sonst g├Ąbe es ja einen anderen Preis…

    Es ist immer wieder faszinierend!
    Jean Severin

    Antworten

  3. nce

    L├Ąuft so ein Lackbild eigentlich noch unter „Antikisierung“? ­čśë

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.