Suche
Suche Menü

Studienpartitur zu Alban Bergs Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“

Studienpartitur von Alban Bergs Violinkonzert - CoverEine willkommene Leseausgabe zur textkritischen Edition, neu erschienen bei Breitkopf & Härtel

Über den Rang des Violinkonzertes „Dem Andenken eines Engels“ von Alban Berg braucht man wahrlich nicht viele Worte zu verlieren. Seine Entstehung angesichts der Erschütterung durch den Tod der jungen Manon Gropius, das beziehungsreiche Zitatengeflecht, das Kärntner Volksmusik, Wiener Walzer und Johann Sebastian Bachs Choral „Es ist genug“ zusammenführt, die unzähligen Aufführungen und Einspielungen großer Solisten – das alles scheint so wohlbekannt, dass man staunt, vor welchen Herausforderungen die Musikwissenschaft angesichts eines solchen Stückes doch steht. So hat Michael Kubes Urtext-Ausgabe des Konzertes, die in Zusammenarbeit von Breitkopf & Härtel und dem G. Henle Verlag entstand, durchaus Aufsehen erregt – eine „Referenzausgabe für alle, die es genau wissen wollen“, wie Christoph Schlüren in der NMZ zutreffend resümiert. Denn mit der ersten und durchweg überzeugenden Urtext-Ausgabe dieser Komposition hat Kube nicht nur Korrekturen der historischen Erstausgabe vorgenommen, was als Pflichtübung anzusehen wäre – darüber hinaus konnten auch versehentliche Verstöße Bergs gegen die zugrundeliegende Zwölftonreihe identifiziert und korrigiert werden.

Diese editorische Leistung ist inzwischen auch einem breiteren Publikum zugänglich geworden, das sich in den Kosmos des Konzertes einlesen möchte, aber weder mit der Partitur noch mit dem Klavierauszug zutreffend bedient wäre. So bietet die Reihe der Studienpartituren bei Breitkopf das richtige, handliche und hübsch gelungene Format für aufschlussreiche Stunden: Im stillen Studium oder mit der Unterstützung der diversen Referenzaufnahmen erschließt sich Bergs Violinkonzert in einem – bei aller notwendigen Kleinteiligkeit – sehr übersichtlichen Druckbild. Dass die viel gelobten Fingersätze Frank Peter Zimmermanns fehlen, mögen Streicher bedauern, dafür sind aber die vielen Partiturhinweise Bergs vorhanden und werden in einem kurzen Anhang sogar ins Englische übersetzt. Zusammen mit dem lesenswerten Vorwort und dem ausführlichen Revisionsbericht, der auf der Website von Breitkopf & Härtel heruntergeladen werden kann, erreicht diese Leseausgabe ein tadelloses wissenschaftliches Niveau, das für die Rezeption dieses großen Werkes der Violinliteratur sehr zu begrüßen ist.

Unsere Kaufempfehlung:
Die Studienpartitur zum Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“ von Alban Berg ist als Nr. 15122 der Partitur-Bibliothek bei Breitkopf & Härtel erschienen.

ISBN: 979-0-004-21272-1
Preis: 14,00 Euro

Autor:

nce

Nils-Christian Engel ist Marketing-Mensch und begeisterter Amateur-Cellist

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.