Suche
Suche Menü

Neuling aus Frankfurt a.M.

Hallo liebe Fories,

ich habe damals mit 10 Jahren angefangen Waldhorn zu spielen. Später war es ein Doppelhorn in B und F.
Danach kamen überwiegend Blechblasinstrumente hinzu. Als wir nach Frankfurt zogen (2007) wechselte ich in eine Marchingband in der ich aber nur ein Jahr lang blieb. Danach musste ich mein Hobby aus privaten und beruflichen Gründen aufgeben.
Nun mit 22 Jahren möchte ich nun doch wieder musizieren. Allerdings interessiere ich mich für ein neues Instrument. Geige und Chello gefallen mir beide sehr und ich dachte ich wende mich am besten an Menschen, die diese Instrumente beherschen.

Nun meine Fragen an Euch:

Ist es schwierig/er in meinem Alter noch mit einem Streichinstrument anzufangen?
Kennt jemand Vereine, Musikschulen oder Lehrer, die empfehlenwert sind?
Wo kann ich evtl. mal ausprobieren was mir besser gefällt?
Worauf sollte ich achten?
Tipps, Infos, Links ?

Vielen Dank schonmal vorweg…
Ich freue mich auf zahlreiche Antworten. 🙂

Viele Grüße
Kathy

Autor:

Waldhorn (B/F), Trompete, Bariton/Tenorhorn - Frankfurt am Main

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Violetta

    Hallo Kathy,

    na klar kannst Du jetzt noch anfangen mit Geige oder Cello.
    Eine Kollegin von mir hat mit über 50 mit dem Cellospielen begonnen und wir spielen gemeinsam in einem Streicherensemble einer Musikschule.
    Du bist doch noch jung 🙂 , ich selber hatte als Kind/Jugendliche neun Jahre Geigenunterricht, habe dann 25 Jahre nicht gespielt und bin dann vor einem guten Jahr wieder voll eingestiegen. Neu kamen diverse Blockflöten hinzu, von Garklein bis Großbass und ich spiele jetzt auch Bratsche (d.h. ich schlage mit mit Bratschen- und Bassschlüssel rum…).

    Der Vorteil ist ja, dass Du bereits viel Spielerfahrung hast, Noten lesen kannst, mit anderen zusammen gespielt hast, eben musikalischen „Hintergrund“ besitzt.
    adminlli haben diesen wunderbaren „satten“ Klang, Geige ist manches Mal etwas anstrengend für’s Gehör am Anfang, Bratsche liegt ja dazwischen und ich mag diesen Sound auch sehr.

    Nur Mut!

    In Musikschulen kann man Instrumente leihen und Schnupperkurse belegen.

    Viel Freude beim Ausprobieren,
    Mila

    Antworten

  2. Danke für diese Infos.

    Ich habe vorhin in einer Musikschule angerufen und einen Termin für eine Probestunde ausgemacht.
    Jetzt suche ich aber noch einen Verein… unglaublich aber ich finde nichts passendes. Ich hätte nicht gedacht, dass das in einer Stadt wie Frankfurt so schwiereig sein könnte.

    Hat jemand vllt Tipps, Kontakte oder Ideen?

    Antworten

  3. nce

    Hallo Kathy, und herzlich willkommen bei violinorum! Hast Du unser Unterrichts-Verzeichnis schon gesehen? Dort findest Du Musikschulen und Privatlehrer, beide verlinkt auf dieser Seite:

    http://unterricht.violinorum.de/musikschulen/hessen/frankfurt-am-main.html

    Mit Vereinen können wir leider (noch) nicht dienen 😉 aber bei Streichern ist die Vereins-Szene auch nicht so ausgeprägt wie bei Bläsern.

    Ansonsten kann ich nur unterstreichen, was Mila geschrieben hat – nur zu, es lohnt sich! 🙂 Ich kenne auch Leute, die als Erwachsene mit einem Streichinstrument angefangen haben, und alle sind mit großer Begeisterung dabei.

    Hast Du eine Probestunde für Geige oder Cello – oder sogar beides, zum Vergleichen?

    Viele Grüße
    Nils

    Antworten

  4. Hallo liebe Fories,

    nach langer Zeit endlich meine Rückmeldung 😉

    Ich habe mittlerweile seit Anfang April Geigenunterricht an der Musicacademy Frankfurt. Eine Geige habe ich seperat bei einer Geigenbauerin geliehen, da ich die Geigen der Musikschule schrecklich fand.
    Bei der Geigenbauerin hatte ich eine viel größere Auswahl an Geigen und Bögen.

    @ Violetta: Die Geigenbauerin meinte zu mir ich solle doch besser Bratsche lernen, weil ich bei einer Geige die ich ausprobiert hatte sagte:“… ne, die ist mir zu quitschig im Ohr, die davor war schöner im Klang…“
    Da musste ich sofort an deinen Beitrag denken. 😀

    Ich bin recht glücklich mit meiner Wahl. Jetzt heißt es nur üben üben üben. 😉

    Warum ich mich nicht für Cello entschieden habe?
    – Ich bekam von der Lehrerin die Rückmeldung, dass meine Haltung bei der Violine von der ersten Sekunde an stimmte. Das war für mich die entscheidene Motivation. Zudem wäre ein Cello kostenintensiver gewesen und ließe sich nicht so leicht transportieren, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist. 😉
    Vllt kommt das Cello in ein paar Jahren noch dazu, wenn ich mehr Möglichkeiten habe.

    Einen Verein oder ein Amateurorchester habe ich noch nicht gefunden. Aber das hat denke ich noch etwas Zeit.

    Liebe Grüße
    Kathy

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.